Parkinsongruppe
Soltau
Telefon Tel.: 05191/939 11 79
e-Mail hans-juergen.mayhack@t-online.de

Ehemalige Veranstaltungen 2014

Ereignisse und Berichte aus vergangenen Verstaltungen werden je nach Möglichkeit  erstellt.

Das Jahresende haben wir wieder weihnachtlich bei einem buntgedeckten Tisch begangen. Einige haben Geschichten vorgelesen, auch Weihnachtsgeschichten auf platt haben am 20. Dezember nicht gefehlt. Damit uns das Singen leichter fiel, gab es Unterstützung von Frau Siemsglüß auf einem Akkordeon.

Jedes Jahr am letzten Freitag im November ist in der Berufsbildenden Schule Walsrode ein Aktionstag für die Schüler im Motto "Anwem kann ich mich wenden". Damit waren wir auch am 28. November wieder dabei. Es ist natürlich die Überlegung, was hat eine Parkinsongruppe bei einem Berufsschülertag zu suchen. Nun hier sind natürlich auch die Auszubildenen dabei, die uns vielleicht später einmal betreuen sollen und da wäre es dann schon sinnvoll, dass sie etwas mehr über Parkinson erfahren.

Zum 15. November haben wir wieder einen Gast gehabt. Herr Holtmann aus dem Mediclin Klinikum Soltau hat uns ganz viele Fragen beantwortet und wir haben auch noch einmal verschiedenen Theman aus dem vergangenen Jahr angesprochen.

Am 18. Oktober war unsere Jubiläumsfeier, aber dazu gibt es ein eigenes Menü.

Am 20. September hatten wir unser Gruppentreffen im Seniorenwohnpark Eckernworth in Walsrode. Zu Gast war Frau Dr. Wiebke Grashorn aus Hamburg mit einem Vortrag über Parkinson & Schmerz. Schon im Jahre 1817 hatte der Arzt James Parkinson beschrieben, dass der Schmerz eines der Symptome der Parkinson-Erkrankung ist. Heute leiden etwa 83 % der Parkinson-Patienten an Schmerzen. Bei 62 % sind diese sogar chronisch. Leider sind die Ursachen noch nicht so bekannt, so dass viele Hypothesen und Vermutungen entstehen. Diese Veranstaltung wurde von der DAK Gesundheit durch eine Projektförderung unterstützt.

Die Stadt Soltau hatte für den 26. Juli zu einem Langen Samstag im Zentrum aufgerufen. Hier haben sich dann verschiedene Institutionen und Firmen in der Fußgängerzone präsentiert. Unsere Selbsthilfegruppe habe ich dann auch mit einem Informationsstand vorgestellt. Aus Soltau hat sich dann auch jemand eingefunden, der zwar eine erste Diagnose bekommen hatte, aber es noch nicht genau weiß. Pflegekräfte waren da und hatten sich informiert und aus dem MediClin Klinikum kamen auch Patienten während ihres Reha-Aufenthaltes an unseren Stand.

Unsere Fahrt zum Kompetenz-Zentrum für Barrierefrei Bauen & Wohnen in Garrel war nun am 23. Juli. An den Buskosten hatte sich AOK Niedersachsen und die ikk classic im Rahmen der Projektförderung beteiligt. Da es keine Staus auf der Autobahn gegeben hatte, konnten wir noch einen kleinen Spaziergang am Thülsfelder Stausee machen, anschließend ging es zum Mittagessen und dann in die Dauerausstellung. Wir hatten auch noch andere Selbsthilfegruppen aus dem Heidekreis angeschrieben, davon hatte die Gruppe Menschen mit Epilepsie aus Walsrode auch teilgenommen. Die Erläuterungen, die uns Frau Lüers, Wohnraumberaterin, zum barrierefreien Wohnen gegeben hatte, waren Spitze. Hier wurde ein Musterhaus mit allem was zum barrierenfreien Wohnen gehört, in eine Halle gebaut, so dass man sich jedes Detail in aller Ruhe erläutern lassen konnte. Wir haben alle anschließend gemeint, wenn ich das alles schon früher gewußt oder gesehen hätte, könnte bei mir zu Hause vieles leichter sein. Wir können jeder anderen Selbsthilfegruppe hier nur den Tipp geben, anschauen!

Am 19. Juli war wieder unser Grillen am Angelteich in Wietzendorf. Bei so richtigem Grillwetter und unter kühlenden Bäumen ließ sich die Wärme sehr gut aushalten. Diesesmal haben wir gleich die selbstgemachten Salate auf den Tisch gestellt, so dass jeder kurze Wege zum Nachfüllen hatte.

Am 21. Juni war die neue Neurologin aus Schneverdingen zu Gast. Sie hat sich vorgestellt und wir konnten ihr ganz viele Fragen stellen, die sie uns dann auch beantwortet hat. Damit haben wir auch die Hoffnung, dass die Parkinson-Patienten nun etwas weniger Wartezeit zu Terminen haben werden.

Zum Treffen am 17. Mai hatten wir einen Gast. Über Kontakte von einem Mitglied hat uns jemand zum Thema Sitztanz besucht. In meinen Gedanken ist Sitztanz noch mit dem Schwingen von Tüchern verbunden. Aber es war ganz anders. Wir haben uns bequem auf den Stuhl gesetzt und verschiedene Übungen mit oder ohne Hilfsmittel erst geprobt und dann bei Musik wiederholt. Erst fingen wir mit einer einfachen Übung an, dann kam noch eine dazu und dann noch eine und noch eine und dann bei Musik. Das bedeutet, es wurden nicht nur die Muskeln gefordert sondern auch das Gedächtsnis. Aber auch nur kleine Übungen mit den Fingern lassen wieder die grauen Zellen aktiv werden. Einen herzlichen Dank, es war ganz toll und zum Wiederholen dringend empfohlen.

Das Treffen am 19. April ist ausgefallen. Wir hatte angenommen, dass sicherlich viele schon ihre Ostervorbereitungen treffen werden.

Die Treffen am 15. Februar und am 15. März standen im Thema des allgemeinen Erfahrungsaustausches. Es hatte uns interessiert, wie geht es mit der neurologischen Versorgung im Heidekreis weiter. Da haben wir nun die Information bekommen, dass eine Ärztin in Schneverdingen eine Praxis eröffnet hat und seit Ende Februar dort auch eine Behandlung durchgeführt wird. Einige Patienten haben sich dort auch schon angemeldet. So allgemein haben wir auch über die Narkose diskutiert und was sie beim Parkinson bedeutet. Nach der Gymnastik-DVD Obenauf bei Parkinson haben wir uns auch gemeinsam bewegt. Unser Gedanke, die Gruppe in Emden zu besuchen wird nun doch nichts, aber dafür haben wir durch Tipps von anderen Parkinsongruppen ein neues Ziel Garrel gefunden. Dort hat jemand in einer großen Halle eine barrierefreies Haus aufgebaut, in dem wir uns viele Hinweise gleich praktisch holen wollen. Auch haben wir uns einige Termine überlegt, die im Kalender stehen.

Das Treffen am 18. Januar stand unter den Aspekten, was werden wir für das Jahr 2014 vorbereiten. Zuvor gabe es aber noch den Bericht des Gruppenleiters über die Gruppenkasse 2013. In den Überlegungen für das neue Jahr ging es um die Jubiläumsfeier, wo treffen wir uns in Walsrode, wann und wo grillen wir, können wir mit einer anderen Regionalgruppe etwas gemeinsames machen und welche Gäste werden wir einladen.