Parkinsongruppe
Soltau
Telefon Tel.: 05191/939 11 79
e-Mail hans-juergen.mayhack@t-online.de

Was geschieht in unserer Regionalgruppe

Unsere Regionalgruppe besteht nun seit 1989. Wir gehören der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V. Bundesverband in Neuss an. Es haben sich verschiedene kleine Abläufe entwickelt, die ich zusammen fassen möchte.

Wir möchten in der Gruppe Informationen zur Parkinsonschen Krankheit weitergeben. Als Hauptorgan haben sich hierfür unser monatlichen Samstagtreffen entwickelt. Hierzu gehört das Informationsblatt, das einmal dicker oder dünner ist. Ein gewisser Informations- austausch zwischen den Mitgliedern erfolgt auch während den wöchentlichen Gymnastikübungen.

Das Samstag-Treffen steht im allgemeinen und vorrangig im Zeichen der Informationen um die Parkinsonsche Krankheit. Einmal weniger, einmal mehr und intensiv, wenn z.B. Ärzte eingeladen werden. Für Ausflüge und sonstige Vorhaben möchten wir andere Tage nehmen. Die Sie auch gerne selbst gestalten können.

Die Samstagtreffen sind jeden 3. Samstag im Monat, meistens im Melanchtohaus, Pestalozzistraße, in Soltau, und beginnen um 14.30 Uhr. Das Ende ist gegen 16.30 Uhr.

Es mag vielleicht sein, daß das individuelle persönliche Gespräch untereinander an den Samstagtreffen etwas kurz kommen kann, es gibt aber doch immer wieder Themen, auf die Sie sich im Alltag vorbereiten sollten und auf die wir aufmerksam machen wollen.

Es wird versucht, das Informationsblatt monatlich zuerstellen, da es auch die nächsten Veranstaltungstermine enthält. Das Blatt wird zur Zeit in 90 Exemplaren zu den Samstagtreffen ausgelegt. Meistens sind diese nach zwei bis drei Monaten verteilt. Es wird davon ausgegangen, das anwesende Personen es mitnehmen werden. Mitglieder, die nicht kommen konnten, erhalten es nachträglich. Es wird aber nicht sofort nachgereicht. Gelegentlich geschieht dieses über zwei Monate, es sei denn, es gibt wichtige Veranstaltungen. Hiermit werden Porto- oder Fahrkosten eingespart. Das Informationsblatt ist oft eine Ansammlung verschiedener Themen. Hiermit möchte ich Sie über die verschiedenen Angelegenheiten aufmerksam machen und wünsche mir, daß Sie diese bei Bedarf weiter aufnehmen. Manchmal sind die Texte etwas klein zusammenkopiert, hat den Hintergrund, daß es nicht zu viele Blätter werden.

Haben Sie Berichte oder auch eigene Geschichten oder Gedichte für das Informationsblatt, senden Sie mir diese bitte zu oder geben Sie mir diese beim Treffen.

Möchten Sie zu den Samstagtreffen z.B. einen Vortrag gestallten, dann teilen Sie mir bitte dieses mit.

Zu Geburtstagen schreibt ein Mitglied Grußkarten. Dieses kann nur geschehen, wenn die Geburtstage uns bekannt sind. Gelegentlich gebe ich nur zur persönlichen Verwendung eine Geburtstags- / Adressenliste aus. Wer hier nicht aufgeführt werden möchte, muß dieses mir mitteilen. Es wird aber niemand ersteinmal grundsätzlich eingetragen.

Zu den "runden" Geburtstagen, zu -0 und -5 möchten wir am darauffolgenden Samstagtreffen einen kleinen Blumenstrauß übergeben. Dieses erfolgt nur am Samstagtreffen, ist ein "Geburtstagskind" dann nicht anwesend, bekommt ihn jemand anderes aus der Gruppe. Der Strauß wird nicht aufgehoben oder später übergeben.

Im Melanchtonhaus müssen wir für die Samstagtreffen selbst organisieren. Das Geschirr entnehmen wir der dortigen Küche und müssen es auch gleich wieder reinigen und zurückstellen. Den Kaffee können wir dort auch kochen. Hierfür steht eine Kaffeemaschine zur Verfügung. Den Kaffee und Kuchen müssen wir selbst mitbringen. Wer selbstgebackenen Kuchen mitbringen möchte, teile dieses mir bitte mindestens eine Woche vor dem Treffen mit. Zur Bezahlung des Kaffee's und Kuchen's haben wir festgelegt, dass jeder mindestens 3 Euro in das Sparschwein steckt. Spenden zum Kaffee- und Kuchen, vielleicht wegen eines Geburtstages, sind nur freiwillig und nicht die Regel.

An den Samstagtreffen werden Anwesendheitslisten geführt. Diese dienen der Übersicht. Hieraus ergibt sich auch, wer das Infoblatt nachgesendet bekommt.

Die Tische zum Samstagtreffen werden gemeinsam eingedeckt (meistens von denen die als erstes kommen) und wieder gemeinsam abgeräumt. Auf einen Tisch lege ich verschiedenes Informationsmaterial aus, dieses ist meistens kostenlos und kann gerne mitgenommen werden.

Zu den Samstagtreffen muß jeder eine eigene An- und Abreise oder eine Mitfahrgelegenheit finden. Da ich immer recht früh dort bin, kann ich nur in einem Ausnahmefall jemand abholen.

Einmal im Jahr möchten wir ein Samstagtreffen in einem Seniornheim in Walsrode durchführen. Da in dieser Region auch viele Mitglieder zu Hause sind, aber nicht nach Soltau kommen können.

Mit der Gruppe möchten wir im Jahr verschiedene Veranstaltungen durchführen. Ob und welche Veranstaltung und zu welchem Termin soll die Mehrzahl der Anwesenden an einem Samstagtreffen entscheiden.

Vorschläge für Veranstaltung werden gerne angenommen. Bei Ausflügen ist aber zu berücksichtigen, daß die Mehrzahl der Gruppenmitglieder daran teilnehmen sollte. Deshalb sollten die Wege an den Ausflugsorten gut zubegehen sein, es sollte ein Rollator und/oder Rollstuhl mitgeführt werden können, kaum oder besser keine Treppen sollten vorhanden sein, Toiletten sollten immer erreichbar sein. Als Wochentag hierfür sollte ein Samstag oder Sonntag gewählt werden, da dann auch mehr berufstätige Angehörige teilnehmen können, und sich die Teilnehmerzahl so erhöht. Die maximale Teilnehmerzahl ergibt sich aus der Größe des Reisebuses. Bei zu geringer Teilnehmerzahl sagen wir auch einen Ausflug wieder ab. Die Kosten werden zwischen den Teilnehmern aufgeteilt.

Für Ausflüge möchte ich gerne einen Reisebus einsetzen, der dann nach Möglichkeit aus der Gruppenkasse und mit einer Eigenbeteiligung bezahlt.Durch die Bereitstellung des Reisebusses aus der Gruppenkasse soll die Möglichkeit gegeben werden, sich leichter für die Teilnahme zu entscheiden. Speisen und Getränke und Eintrittsgelder muß jeder aber selbst bezahlen.

Für Personen, die bei Ausflügen auf fremde Hilfe angewiesen sind, z.B. bei der Toilette, würden wir vielleicht gerne von z.B. einem Pflegedienst, eine Hilfe anbieten. Zur Zeit wissen wir aber nicht, wer diese benötigt und wie die Kosten übernommen werden können. Dadurch sind diese Personen auf die Partner oder andere Familienangehörigen angewiesen.

Ein wichtiger Teil der Gruppenaktivität ist die Gymnastik. Sie wird montags Abend ab 17 Uhr angeboten. Da die Krankenkassen bei unseren Mitgliedern kaum noch einen Reha-Sport unterstützen, die Bedingungen zu einer Krankenkassen-Abrechnung so hoch sind, müssen die Teilnehmer die Kosten selbst übernehmen. Der Eigenanteil wird nach Möglichkeit im darauffolgenden Monat, meistens bei den Samstagtreffen gezahlt.

Im Januar-Samstagtreffen führen wir einen Haushaltsabschluß für das vergangenen Jahr durch und erstellen und diskutieren die Vorhaben für das kommende Jahr.

Gelegentlich besteht die Möglichkeit unsere Gruppe mit einem Informationsstand im Landkreis Heidekreis darzustellen, besonders beim Gesundheitstag. Dieses nehmen wir gerne wahr. Es würde mich aber auch freuen, wenn sich Mitglieder aus unserer Gruppe dann mit mir hinter den Tisch stellen und Informationssuchenden Auskunft geben.

Wir werden versuchen, jedes Jahr ein Familienseminar durchzuführen. Dieses wird über einen ganzen Tag gehen. Hierzu laden wir FachreferentenInnen ein. Unter anderem versuchen wir dann auch, das Seminar in Themen für Betroffene und Angehörige/Freunde aufzuteilen, so daß dann über diese beiden Bereiche getrennt gesprochen werden kann.

Durch Veranstaltungen und schriftliches Material des dPV-Bundesverbandes erhalten wir viele Informationen, die sind auch Grundlage unserer Gruppe. Deshalb ist auch eine Mitgliedschaft in der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V. begrüßenswert. Gelegentlich werden von anderen Institutionen, z.B. Kliniken, Seminare zur Weiterbildung angeboten. Das hier erhaltene Informationsmaterial, biete ich meistens bei den Samstagtreffen an oder sende es zu Ihnen nach Hause. Übergeordnete Bundes-Termine von Seminaren versuche ich an Sie rechtzeitig weiterzugeben oder sie werden in der Mitgliederzeitschrift "Leben mit Zukunft - Parkinson" bekanntgegeben.